Eine Tasche für den Alltag

***Beitrag enthält Werbung durch Markennennung***

Schon lange wollte ich eine Tasche in der perfekten Größe haben, die alles mitmacht. Nunja, einfach zu finden ist so eine Tasche ja überhaupt nicht, also selber nähen. Doch auch da gibt es so viele unterschiedliche Schnitte das die Wahl nicht einfach ist.

Einige Taschen kamen dann in die engere Auswahl und geworden ist es dann die Tag und Nacht Crossbody Bag von Nähkind. Diese Tasche hat für mich die perfekte Größe. Sie ist nicht zu groß aber es passt doch ziemlich viel rein. Ich war echt verwundert wie geräumig sie ist. Außerdem benötigt man nur 0,5 Meter für den Außenstoff und ich konnte sogar den Henkel noch aus dem selben Stoff nähen.

Nachdem der Schnitt festgestanden ist musste ja noch der Stoff ausgewählt werden. Alles nicht so einfach bei der Auswahl! Ich wollte unbedingt einen Stoff der viel aushält aber Kunstleder wollte ich auch nicht verwenden.

Dann stolperte ich über einen Stoff, der nennt sich Dry Oilskin und wurde wohl in England für Reitbekleidung verwendet. Er besteht zu 100% aus Baumwolle und wird gewachst und ist somit wasserabweisend. Eigentlich der perfekte Taschenstoff. Gewaschen werden sollte er nicht aber man kann ihn mit kaltem Wasser und einem weichen Schwamm bearbeiten. Das sollte doch reichen.

Er lässt sich ganz toll verarbeiten und sieht sehr schön aus da er mit der Zeit einen Usedlook annimmt – ähnlich wie Leder. Ich bin vollends begeistert von dem tollen Stoff und habe zum Glück noch einen in einer anderen Farbe mitbestellt.

Welches ist denn euer ‚perfekter Taschenschnitt‘?

Schnitt: Tag und Nacht Crossbody Bag von Nähkind

Material: Außen Dry Oilskin in Aubergine von Snaply, Innen elastische Baumwolle Asia von Hilco, bestellt bei Myo Stoffe, H 250, Metallteile auch alle von Snaply

Verlinkt bei Creadienstag und Handmade on Tuesday

Stoker Cap für Alle

***Beitrag enthält Werbung durch Markennennung***

Ja, die Stoker Cap könnt ihr tatsächlich für alle nähen. Sie geht für Frauen, Kinder und auch für Männer! Seht euch hier mal die super schönen Caps an welche im Probenähen entstanden sind – es wurden übrigens über 80 Mützen genäht. Wahnsinn, oder?

Ich möchte euch heute meine zweite Stoker Cap vorstellen, die ich aus Steppstoff genäht habe. Die erste hatte ich euch ja bereits hier gezeigt. Ich hatte noch einen Rest eines tollen rauchblauen Steppstoffes übrig und dachte erst, den kann ich auch mal für eine Tasche verwenden – und dann kam mir die Stoker Cap dazwischen.

Eines der tollen Dinge an dieser Mütze ist, dass ihr alle eure Reste verwerten könnt. Durch die vielen einzelnen Teile kann unglaublich Stoff gespart werden, ich war bei meiner ersten Mütze total baff, wie wenig Stoff benötigt wird. Also, auf zur Resteverwertung!

Schnitt: Stoker Cap von Follow Me Design, erhältlich hier und hier

Stoff: Außenstoff ist ein rauchblauer Steppstoff von Myo Stoffe und der Innenstoff rote Webware mit weißen Pünktchen

Arbeitszeit etwa 40 Minuten

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter

Der Schnitt wurde mir im Rahmen eines Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt.

Verlinkt bei Sewlala und Du für Dich am Donnerstag

Warum grau immer geht…

***Beitrag enthält Werbung durch Markennennung***

Ihr Lieben,

Grau gehört definitiv zu meinen liebsten Farben. Es kann eigentlich zu fast allem kombiniert werden und die unterschiedlichen grautöne gehen auch untereinander. Stellt euch vor, ich hätte jetzt noch einen roten Schal an (den ich leider nicht besitze und für den es definitiv zu warm gewesen wäre) – der Knaller, oder?

Ich habe hier für euch zwei meiner Lieblingsschnitte rausgekramt: den Minirock von Prachtkinder und Frau Josy von Fritzi Schnittreif. Beides sind Schnitte die mich durch den Sommer begleitet haben und sie sind echt schnell genäht.

Ich habe euch ja schon öfters Schnitte von Prachtkinder gezeigt und auch hier schon den Minirock welchen ich aus Webware genäht hatte. Ich würde mir wünschen, sie würde mal wieder einen Schnitt heraus bringen denn da bewerbe ich mich mit Sicherheit zum Probenähen! Ihre Schnitte sitzen bei mir total toll und sie machen auch immer viel her. Ihr seht, ich bin ein Fan ihrer Schnitte 🙂

Der Minirock kann aus dehnbaren oder nicht dehnbaren Stoffen genäht werden und ist somit sehr wandelbar. Ich brauche unbedingt auch mal einen aus leichtem Jeansstoff, das steht schon fest. Diesen hier habe ich aus sehr dünnem, kaum dehnbarem Sweat genäht. Ich hatte noch einen Rest rumfahren und dieser hat genau gereicht. #Stoffabbau

Aufgemotzt habe ich den grauen Rock indem ich einfach drei rote Knöpfe aufgenäht habe. Ich finde ja immer, so etwas Tüddelkram gibt dem Stück dann noch den letzten Schliff.

Die Frau Josy ist aus einem butterweichen Viskosejersey in hellgrau-meliert entstanden. Ich finde die Ärmelchen an diesem Shirt einfach toll und mein Kleiderschrank beherbergt inzwischen schon einige solche Shirts. Die gehen auch immer super zur Jeans!

Sagt mir doch mal, welches sind denn eure Lieblingsfarben? Oder welche Farben gehen bei euch gar nicht? Bei mir ist es senf – irgendwie komme ich auf die Farbe nicht klar oder bin der Meinung die steht mir nicht.

Schnitt: Frau Josy von Fritzi & Schnittreif, Arbeitszeit ca.  1 Stunde, Minirock von Prachtkinder, Arbeitszeit ca. 1,5 Stunden

Material: für das Shirt habe ich grau-melierten Viskosjersey aus dem Stoffladen meines Vertrauens genommen, für den Rock French Terry in dunkelgrau von Myo Stoffe, die Knöpfe sind aus dem tollen Adventskalender von Alles für Selbermacher

Verlinkt bei Sewlala, Frau freut sich und Du für dich am Donnerstag

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter