Manchmal stehen mir die Haare zu Berge

Tja, es war weder windig noch sonst irgendwas als wir die Bilder gemacht haben. Trotzdem stehen mir die Haare zu Berge! Naja, was solls, es geht ja nicht um meine Haare hier 🙂

Ich komme mal wieder mit meinem Lieblingsschnitt an – der Malia von Prachtkinder. Keine Ahnung wie oft ich die schon genäht habe, ich liebe diesen Schnitt einfach! Hier und Hier habe ich euch diesen Schnitt schon mal gezeigt.

Diese Malia hier ist aus einem butterweichen, melierten Jersey aus dem Stoffladen entstanden. Leider gibt es diesen Stoff dort nicht mehr, ich finde die Farbe total toll! Das Band in der Mitte habe ich aus einem Fitzelchen Reststoff aus der Stoffkiste einer Freundin genäht. Der passt doch einfach nur perfekt zum Hauptstoff, oder?

Bevor ich jetzt wieder über die Malia schwärme, zeige ich euch lieber ein paar Bilder davon. Ich finde die Bilder im Liegen ja irgendwie sehr cool. Was meint ihr dazu?

Schnitt: Malia von Prachtkinder

Stoff: beides Jerseys

Arbeitszeit etwa 2 Stunden

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Stoffe als auch Zubehör selbst gekauft und bezahlt.

Es geht weiter…

IMG_0087

Ihr Lieben,

so nun melde ich mich auch mal wieder aus der Versenkung! Die letzten 2 Monate waren sehr arbeitsreich, geprägt von vielen Dingen, die meine ungeteilte Aufmerksamkeit benötigten und so bin ich nicht dazu gekommen, einen neuen Beitrag zu erstellen.

Außerdem war ich absolut nicht zufrieden mit der Qualität unserer Kamera und nun haben wir eine andere! Ich freue mich sehr darüber, allerdings müssen die richtigen Einstellungen noch gefunden werden daher sind die Bilder teilweise noch nicht perfekt – trotzdem viel besser als vorher finde ich. Übung macht ja bekannntlich den Meister 🙂

IMG_0074IMG_0103IMG_0088

Natürlich habe ich einiges genäht in den letzten Monaten doch die Sachen müssen nun nach und nach vor die Linse. Den Anfang macht die Malia von Prachtkinder. Der Schnitte gehört zu meinen absoluten Lieblingen (hier und hier zu sehen) und den nähe ich wirklich rauf und runter. Besonders toll finde ich die Teilungen in diesem Schnitt – das macht ein einfaches Shirt zu etwas ganz besonderem.

IMG_0081IMG_0097IMG_0092

Allerdings habe ich ihn etwas abgeändert. Normalerweise wird der Ausschnitt mit einem Beleg gearbeitet und ich muss zugeben, bei dehnbaren Stoffen gelingt mir das einfach nicht deshalb hab ich ein Bündchen angenäht. Mir würde tatsächlich ein Beleg besser gefallen da das irgendwie schicker wirkt. Was haltet ihr denn von Belegen bei dehnbaren Stoffen? Klappt das bei euch und habt ihr den ultimativen Tip für mich?

Für diese Malia hab ich einen schwarzen Modalsweat mit einem weinroten Jersey kombiniert. Außerdem wollte ich kurze Ärmel haben da ja hoffentlich bald mal wieder die Sonne raus kommt. Modalsweat ist einfach ein toller Stoff, so schön weich im Griff und vor allem sieht der auch nach 100x waschen noch toll aus!

Schnitt: Malia von Prachtkinder

Material: Modalsweat in schwarz von Snaply, Jersey in weinrot aus meinem Stofflager (keine Ahnung wo ich den mal her hatte)

Arbeitszeit ca 2 Stunden

Verlinkt bei creadienstag

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Stoffe als auch den Schnitt selbst gekauft und bezahlt.

Warum einfach und doch wieder nicht

***Beitrag enthält Werbung durch Markennennung***

Ihr Lieben,

dieses Mal zeige ich euch ein einfaches schwarzes Shirt welches aber überhaupt nicht einfach ist. Manchmal sieht man das aber erst auf den zweiten Blick.

Erstens besteht dieses T-Shirt aus Modaljersey von Snaply. Dieser Modal ist ein Traum, er ist super weich, kuschelig und vor allem habe ich das Shirt schon gefühlt 100 Mal gewaschen und er behält seine Farbe komplett. Es ist wirklich gar nichts ausgebleicht.

Zweitens seht ihr hier wieder einen meiner Lieblingsschnitte und zwar die Malia von Prachtkinder. Das erste Shirt nach dem Schnitt habe ich euch ja schon hier gezeigt. Dieses Shirt, was eigentlich ein Schnitt für ein Kleid ist, hat einige Teilungen und ist somit nicht so schnell genäht wie ein einfaches T-Shirt aber es macht dafür auch viel mehr her.

Ich trage dieses Shirt sehr gerne da es super weich ist und einfach gut sitzt. Habt ihr auch so Geheimtipps für Schnitte und Stoffe?

Schnitt: Malia von Prachtkinder

Stoff: Modaljersey in Schwarz von Snaply

Arbeitszeit etwa 2,5 Stunden

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter

Verlinkt bei Sewlala, Frau freut sich und Du für dich am Donnerstag

Ein ganzes Outfit…

***Beitrag enthält Werbung wegen Quellennennung***

Ihr Lieben,

heute bin ich komplett selbstgenäht gekleidet (zumindest das was sichtbar ist) und ich fühle mich sehr wohl in meinem neuen Outfit. Einfach perfekt für den Sommer!

Die kurze Hose ist nach dem Schnitt von Sara & Jules Shorty Legs genäht und das Oberteil ist die Malia von Prachtkinder. Von Prachtkinder hatte ich mir schon diesen Rock genäht und war sowas von begeistert, dass ich mir noch ein Schnitt von ihr zulegen musste. Beide Schnitte gehören fest zu meinen Sommerschnitten 2018. Die Shorty Legs habe ich euch schon einmal hier gezeigt und die Malia hab ich zwar schon mal genäht aber leider noch nicht gezeigt. Das werde ich aber noch nachholen!

Für diese kurze Hose habe ich mich für einen total leichten, nicht dehnbaren Jeansstoff entschieden. Die nette Dame im Laden hat mir erklärt, der Stoff wäre eigentlich für Jeansblusen geeignet. Er ist wirklich total leicht und ich finde er eignet sich ganz toll für diese Sommerhose. Eingefasst habe ich die Hose mit weißem Schrägband und auch der Bund ist aus weißem Bündchenstoff. Die Kordel dagegen ist total schön und bunt.

Ich brauchte unbedingt ein schlichtes, weißen Top dazu und habe die Malia komplett aus dünnem weißen Jersey genäht. Das Shirt an sich ist ja schon etwas auffälliger durch die Falten und da darf der Stoff auch mal unauffällig sein – außerdem brauche ich mehr Basics!

Die Malia ist eigentlich ein Kleid welches ein gerafftes Rockteil hat. Sie kann aber auch als Top genäht werden mit einem glatten Vorderteil. Für diese Variante habe ich mich hier entschieden. Ich werde mit Sicherheit auch noch eine Kleidversion nähen, der Schnitt sitzt nämlich 100 prozentig und macht eine tolle Figur. Die Ärmel gibt es in lang, kurz oder eben ganz ohne Ärmel so wie bei mir. Ich liebe diesen Schnitt da er raffiniert ist aber zugleich toll wirkt. Den kann ich euch echt wärmstens empfehlen!

Welches ist denn euer Sommerschnitt für Oberteile in diesem Jahr?

Schnitt Hose: Shorty Legs von Sara & Jules

Schnitt Oberteil: Malia von Prachtkinder

Material: alle Stoffe und Zubehör aus dem Stoffladen meines Vertrauens

Verlinkt bei Sew La La und Du für Dich am Donnerstag

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter