Noch ein Hipstertop

***Beitrag enthält Werbung durch Markennennung***

Ihr Lieben,

ich habe doch tatsächlich noch Bilder von mir, die bei warmem Wetter gemacht worden sind. Das liegt daran, dass dieses Hipstertop schon vor 2 Monaten entstanden ist. Momentan würde ich doch sehr frieren, wenn ich Fotos von kurzärmeligen Shirts machen müsste.

Ich durfte ja für die liebe Venetia von Murmelbuntes ihr neues Top testen. Das erste könnt ihr euch hier nochmal ansehen. Das Hipstertop ist eigentlich als Unterhemd konzipiert worden doch es gibt auch noch süße Flügelärmelchen dazu damit es auch im Sommer getragen werden kann.

Ich hatte noch nie zuvor Flügelärmel genäht oder getragen und ich finde es eigentlich gar nicht so schlecht. Ich finde, es ist wichtig, immer mal was Neues auszuprobieren und aus seiner Comfortzone raus zu kommen. Das ist ja auch das schöne am Nähen, man kann so viel ausprobieren und wenn es nicht gefällt dann wird es einfach geändert bis es gefällt.

Schnitt: Hipstertop von Murmelbuntes

Stoff: Jersey aus dem Stoffladen meines Vertrauens

Arbeitszeit: etwa 1,5 Stunden

Verlinkt bei Sewlala und Du für dich am Donnerstag

***der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt***

 

Keine Lust mehr auf Beanies? Oder Stoker Cap ist online

***Werbung durch Nennung von Markeninhalten***

Mal ehrlich: ich kann keine Beanies mehr sehen und ich finde auch, diese Teile stehen mir irgendwie überhaupt nicht. Die sind für Kinder echt süß aber für Erwachsene – ich weiß echt nicht recht was ich damit anfangen soll! Deshalb habe ich mich auch ganz fix beworben als die Denise von Follow Me Design zum Probenähen für ihre Stoker Cap aufrief.

Diese Mütze ist echt was völlig anderes. Erstens kann sie für die ganze Familie genäht werden (Kopfumfang 48 – 60), zweitens ist sie super zur Resteverwertung, drittens gehen eigentlich alle nicht dehnbaren Stoffe und viertens sieht sie super gut aus und es ist einfach mal was anderes.

Es ist unglaublich aber wahr: im Probenähen wurden über 80 (!) unterschiedliche Mützen genäht und sie sind alle total toll geworden. Hier könnt ihr nachschauen was die anderen Mädels so gezaubert haben.

Meine Mütze die ich euch hier zeige ist aus Breitcord genäht und hat ein Futter aus dünner Webware. Breitcord ist so ein toller Stoff und leider verwende ich ihn viel zu selten. Das Schild der Stoker Cap habe ich mit einem Rest decovil light verstärkt, es geht aber auch Snap Pap oder ähnliches. Es sollte halt etwas fester sein damit sich das Schild nicht wellt.

Ich bin echt super zufrieden mit meinen Mützen (insgesamt habe ich nämlich  3 Stück genäht) und die werden mich durch den Herbst begleiten. Ich bin echt froh, einen neuen Schnitt für Mützen gefunden zu haben und auch noch einen, der wirklich echt cool aussieht!

Schnitt: Stoker Cap von Follow Me Design

Das eBook ist bis am 21. Oktober zum Einführungspreis von €3.30 (statt € 4.80) hier und hier erhältlich.

Material: Außen Breitcord in hellblau, Innen dünne Webware (beides Reststücke aus meinem Fundus)

Arbeitszeit: 1 Stunde

Der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter

Verlinkt bei Sewlala und Du für Dich am Donnerstag

Hallo Herbst

***Beitrag enthält Werbung durch Markennennung***

Ihr Lieben,

die ersten Blätter werden so richtig schön bunt und es ist langsam aber sicher Herbst geworden. Da es mich nun tagelang gefroren hat musste ein neuer Pulli her. Ich wollte einen, den ich zu Leggings tragen kann und der über den Po geht.

Zu meinen absoluten Lieblingsschnitten und auch zu einem der ersten Schnitte für Pullover die ich genäht habe, gehört zweifelsfrei Mrs. Klassik von Konfettipatterns. Hier habe ich vor einiger Zeit schon einmal einen Pulli nach dem Schnitt gezeigt und nun sollte es nochmal dieser Pulli werden, allerdings mit Kragen und verlängert.

Der Schnitt ist an sich schon ziemlich lang und diesen habe ich einfach 10 cm verlängert und unten einen Bund im Pullistoff angenäht. Passt perfekt von der Länge her und ich kann meine Leggings dazu tragen – diese sind übrigens auch selbstgenäht! Um den Stoff des Kragens nochmals zu wiederholen habe ich auf der Rückseite eine Passe eingenäht.

Der Schnitt ist echt total toll und so wandelbar, ich finde meine zwei genähten Pullis sehen so komplett unterschiedlich aus. Von der Passform her kann ich nur schwärmen über diesen Schnitt – das ist aber bei mir bei allen Schnitten von Konfettipatterns so. Ihre Pulloverschnitte sind mir wie auf den Leib geschneidert und es muss demnächst definitiv noch eine Käthes Schwester genäht werden – der Stoff dafür liegt schon gut abgelagert in meinem Schrank 🙂

Welches ist denn euer Pullover Schnitt für den Herbst?

Schnitt: Mrs. Klassik von Konfettipatterns

Material: grauer Sommersweat aus meinem Stoffschrank (keine Ahnung wo ich den her hatte) und shapelines von mamasliebchen in mauve

Arbeitszeit etwa 3 Stunden

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter

Verlinkt bei Sewlala und Du für dich am Donnerstag