Ein tolles neues Basic Shirt

Ein ganz tolles Probenähen bei der lieben Lena von Berlinerie geht zu Ende. Genäht wurde ein super tolles Shirt mit dem Namen Bärliner Tante welches bestens geeignet ist, um Stoffreste zu verwenden oder Lieblingsstoffe zu mixen. Die Mädels haben so schöne Tanten genäht, ich war immer wieder erstaunt über die Wandelbarkeit dieses Schnittes.

Die Bärliner Tante hat eine ganz tolle Teilung welche auch die Ärmel teilt. Es wirkt wie ich finde super toll. Beim nähen sollte man sich an die Anleitung halten und sehr genau arbeiten das die Teilung dann auch passt. Mit ein wenig Übung ist das allerdings gut machbar.

Ich habe im Rahmen des Probenähens drei Shirts genäht welche ich euch hier nach und nach zeigen möchte. Das Erste habe ich aus Reststücken von Viskosejersey genäht und hinten auf dem Rücken die tolle Aufbügelfolie aus meinem Adventskalender von Alles für Selbermacher verwendet.

Die Bärliner Tante ist ein super tolles Basic Shirt – ich bin total begeistert von ihr und sie wird mit Sicherheit mein neues Schnittmuster für einfache (oder in dem Fall auch etwas aufwändigere) Langarmshirts. Übrigens kann sie auch in Kurzarm genäht werden 🙂 Ein rundum tolles Schnittmuster!

Den Schnitt bekommt ihr übrigens hier zu kaufen.

Meine Tante zeige ich euch natürlich auch hier auf meiner Facebook Seite.

Schnitt: Bärliner Tante von Berlinerie

Stoff: Viskosereste aus meinem Fundus, Bügelfolie ist aus dem Adventskalender von Alles für Selbermacher

Verlinkt bei Rums

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter

 

 

 

Miss Kuschelkäfa von Käfachen – mein neuer Lieblingsschnitt

Als die liebe Sandra von Käfachen zum Probenähen aufrief, wusste ich noch nicht, dass ich mir einen neuen Lieblingspulli nähen würde. Aber nun erst mal von vorn.

IMG_0424

Ich freute mich sehr als ich als Probenäherin für die Miss Kuschelkäfa ausgewählt wurde da ein Hoody getestet werden sollte und dann auch noch einer mit ganz vielen Teilungen. Der Schnitt schrie nach mixen von Stoffen und verarbeiten von Reststücken.

Der Hoody kann entweder als Pulli oder als Jacke genäht werden, man hat die Möglichkeit, Taschen einzunähen und die Wahl zwischen Kragen und Kapuze. Außerdem gibt es ein Tutorial für Daumenlöcher in den Bündchen, eine Stillvariante oder man kann für sein Baby einen Trageeinsatz nähen. Miss Kuschelkäfa kann auch in einem Stück genäht werden, also ohne die ganzen Teilungen. Ihr seht es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten was ich ganz toll finde. Ich habe mich für die Variante mit Kapuze entschieden und den Pulli ohne Taschen genäht.

Ich entschied mich beim ersten Hoody, nur die Mitte farblich abzusetzen und sonst einen sandfarbenen Sweat zu nehmen. Beim Zusammennähen gilt es, aufmerksam zu sein wegen der vielen verschiedenen Teile. Mit ein bischen Konzentration klappt das aber wunderbar.

Bei diesem Hoody habe ich mich für weiße Bündchen entschieden. Leider hab ich nicht bedacht, dass weiß sehr anfällig für Schmutz ist und dies als Armbünchen nicht wirklich sinnvoll ist. Nun ja, dieser Hoody wird wohl öfters gewaschen…

Was Bündchen betrifft bin ich sowieso sehr wählerisch. Am allerliebsten mag ich die Bündchen von Swafing. Zu Beginn meiner Nähzeit hatte ich immer wieder das Problem, dass sich die Bündchen nach zwei Mal tragen so sehr ausgedehnt haben dass ich Neue annähen musste. Das hat mich so sehr geärgert also hab ich unterschiedliche ausprobiert und mich letztendlich für Swafing Bündchen entschieden. Diese behalten auch nach mehrmaligem Waschen schön die Form und leiern überhaupt nicht aus.

Aber nun zurück zu Miss Kuschelkäfa: Ich finde der Schnitt ist absolut traumhaft! Schon bei der ersten Anprobe war klar: das wird mit Sicherheit mein neuer Lieblingsschnitt. Das sage ich nicht nur, weil ich probenähen durfte, sondern weil ich das Ergebnis einfach genial finde! Die Teilungen wirken soooo schön und es passt alles perfekt aufeinander.

Als es dann ans Bilder machen ging war ich gar nicht glücklich. Es war tagelang bewölkt, die Sonne ließ sich nicht blicken und es war sau kalt. Es ging aber nicht anders, es mussten Bilder her also habe ich in den sauren Apfel gebissen. Ich finde sie sind trotz allem schön geworden.

Ihr solltet euch hier unbedingt die wunderschönen Hoodys und Jacken anschauen welche beim Probenähen entstanden sind. Es war eine wirklich nette Runde und die Mädels haben teilweise traumhafte Miss Kuschelkäfa genäht. Ich bin echt total begeistert wie wandelbar dieser Schnitt ist. Ich denke der lieben Sandra von Käfachen ist hier echt ein Geniestreich gelungen. Ich bin überzeugt das wir zukünftig gaaanz viele Miss Kuschelkäfa zu sehen bekommen. Übrigens gibt es den Schnitt natürlich zu kaufen und zwar hier und hier. Außerdem würde ich mich sehr darüber freuen wenn ihr mich auf Facebook besucht.

Schnitt: Miss Kuschelkäfa von Käfachen

Arbeitszeit: aufgrund der vielen Teilungen ca 5 Stunden

Material: sandfarbener Sommersweat von Evli´s Needle, bunter Jersey und Kordeln von Alles für Selbermacher, Bünchen von Swafing

Verlinkt bei Rums

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter

 

 

Lesja Nummer 2

Im Rahmen des Probenähens für Textilsucht habe ich noch eine 2. Lesja genäht. Wie schon meine Erste ist sie aus Viskosejersey. Für ein Oversizeshirt ist diese Stoffart ideal da Viskose einfach traumhaft schön fällt.

Diesen Stoff habe ich in unserem Stoffladen erstanden und ich habe mich gleich in die grafischen Muster verliebt. Ich muss zugeben, diese Lesja trage ich noch lieber als meine erste da ich einfach den Stoff so toll finde.

 

Auch hier habe ich das Shirt an Ärmel und Saum einfach umgenäht und keine Bündchen gemacht und natürlich darf die Raffung an den Seiten auch nicht fehlen. Auch hier habe ich wieder mit Framilastic gerafft und ich finde das wird einfach schöner als mit Gummiband.

Ich kann euch nur nochmal sagen, das Shirt ist ganz toll. Es ist super schnell genäht und man hat direkt was schönes zum Anziehen. Ich mag einfache Projekte zwischendurch sehr gerne denn dann hab ich auch wieder die Muse, mich auf ein komplizierteres Schnittmuster einzulassen wie zum Beispiel dieser Geldbeutel.

Ihr müsst euch unbedingt die anderen Designbeispiele der Mädels anschauen, es sind soo tolle Lesjas entstanden. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welche mir am Besten gefallen. Gerade gibt es den Schnitt bei der 2€ Aktion von Makerist und ich kann ihn euch wärmstens ans Herz legen also schlagt am Besten gleich zu!

Schnitt: Lesja von Textilsucht

Stoff: Viskosejersey aus unserem Stoffladen

Arbeitszeit: 1,5 Stunden

Verlinkt bei Rums

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter

Probenähen für Textilsucht

Oversizeshirt Lesja

Vor kurzem habe ich bei einem tollen Kurzurlaub in Barcelona mit einer Freundin mein erstes oversize Shirt mit überschnittenen Ärmeln gekauft und ich trage es ausgesprochen gerne. Ich war der Meinung, da muss dringend Nachschub her und dann kam der Probenähaufruf von Textilsucht genau richtig.

Ich habe mich wieder sehr gefreut, ausgewählt worden zu sein, vor allem weil ich das Shirt auch so toll finde und dies erst mein zweites Probenähen ist. Das schöne war auch, der Schnitt wurde im Vorfeld schon getestet, man näht also bestimmt kein Teil für die Tonne.

Nun zur Lesja: das Shirt wird unten gerafft, entweder mit Gummi oder mit Framilastic was einen super Effekt erzielt. Die Ärmel sind sehr schön anliegend, es ist super schnell genäht und sehr bequem. Ich finde bei einem oversize Shirt müssen sowohl die Ärmel als auch der Hüftbereich eng anliegen sonst wirkt es gerne sackig.

Die Ärmel und der Saum können mit Bündchen genäht werden oder aber einfach gesäumt so wie ich es gemacht habe. Am Halsausschnitt habe ich ein Bündchen angenäht. Ich trage meine Lesja unheimlich gerne was natürlich am Schnitt liegt und aber auch am Viskosejersey.

Das Shirt sollte aus fließenden Stoffen genäht werden was mir sehr entgegen kam denn Viskose geht immer und ich trage den Stoff einfach unheimlich gerne. Ich habe manchmal das Gefühl, Viskose ist im Winter wärmer als Jersey wenn ich ein Shirt unter einem Pulli trage. Oder bilde ich mir das nur ein weil ich den Stoff so gerne mag? Ihr seht schon, ich bin voll begeistert.

Diesen Viskosejersey welchen ich hier zur Lesja vernäht habe ist von Homemade by Steffi. Ich habe ihn testweise gekauft um zu sehen wie ich die Qualität finde und ich muss sagen, die ist echt toll. Ich bin gespannt wie er sich nach ein paar Mal waschen macht, Viskose neigt ja zu pilling und ich hoffe das Problem habe ich hier nicht weil das finde ich immer sehr ärgerlich.

Alles in allem kann ich euch den Schnitt echt empfehlen. Er ist super einfach zu nähen, geht schnell und man erzielt vor allem mit der Raffung ein tolles Ergebnis. Ich werde bestimmt noch ein Lesja nähen.

Den Schnitt bekommt ihr direkt bei Textilsucht oder bei Makerist. Schaut euch unbedingt die Designbeispiele der anderen Mädels an, es sind super schöne Shirts entstanden.

Schnitt: Oversizeshirt Lesja von Textilsucht

Stoff: Viskosejersey von Homemade by Steffi

Verlinkt bei Rums

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter

 

Meine zweite und erste Lene

IMG_0233

Ich habe euch noch gar nicht meine zweite Lene gezeigt welche im Probenähen für Lissi von Konfettipatterns entstanden ist. Um ehrlich zu sein war es sogar die erste Lene die ich genäht habe.

Ich finde die Lene ist echt das perfekte Blusenshirt. Sie kann je nach Stoff und Ärmellänge eher schicker oder auch lässig wirken. Der Bubikragen welcher im Schnitt enthalten ist kann sehr verspielt wirken. Ich habe beide Lenes ohne den Bubikragen genäht weil ich einfach finde, dass dieser nicht zu mir passt obwohl ich ihn bei anderen sehr schön finde.

Die Lene ist aus super weichem, mintfarbenem Viskoseleinen. Der Stoff fühlt sich toll an; die Viskose darin nimmt dem Leinen seinen festen Griff und macht den Stoff weicher. Dadurch hat er auch einen schöneren Fall als reines Leinen welches manchmal schon sehr fest sein kann. Allerdings bleibt die grobe Struktur von Leinen erhalten. Ach ihr seht schon, ich finde den Stoff ganz toll obwohl man diesen tatsächlich als gut abgelagert bezeichen könnte. Allerdings war gleich klar, das er eine Lene werden sollte. Habt ihr auch solche Stoffe die monatelang gelagert werden und dann kommt ein bestimmter Schnitt und man weiß sofort, dieser Stoff soll es werden?

Außerdem hat Leinen ja die Eigenschaft, dass es sowohl kühlen als auch wärmen kann. Nun ist es ja nicht mehr so warm und schön draußen aber ich denke nächsten Sommer ist die kurzärmelige Lene bei mir im Einsatz. Ich wollte unbedingt diese Bluse mit kurzen Ärmeln nähen da ich im Sommer irgendwie nie was zum Anziehen habe, was auch ein wenig schicker ist.

Ich schicke meine erste Lene auch zu Rums. Es ist mein erster Besuch dort und ich freue mich sehr, endlich mal dabei sein zu können. Ich hoffe sehr, dass ich es öfters mal schaffe, mich dort blicken zu lassen.

Schnitt: Lene von Konfettipatterns

Stoff: Viskoseleinen in mint von Alles für Selbermacher

Verlinkt bei Rums

Arbeitszeit: etwa 1 Stunde