Manchmal läuft es nicht nach Plan

Ihr Lieben,

nun ist es ziemlich genau 2 Monate her, als ihr das letze Mal was von mir gehört habt. Nun, was soll ich sagen, das Leben macht einem einfach manchmal einen Strich durch die Rechnung.

Genau 7 Tage nach meinem letzten Beitrag ist meine Mama leider gestorben. Das hat mich natürlich ganz schön aus dem Leben gerissen. Sie war schwer krank doch trotzdem ist so ein Tod was sehr schlimmes. Ich war seitdem absolut nicht in der Lage, etwas Kreatives zu machen, geschweige denn zu nähen oder zu schreiben. Die Gedanken und das ganze Leben kreisen nur noch um die verstorbene Person und den Tod. Und trotzdem ist der Tod bei uns immer noch ein Tabu Thema.Wenn man mit Leuten darüber spricht dann fehlen einem die Worte und die Person gegenüber weiß auch überhaupt nicht, wie sie damit umgehen soll und was angemessen ist zu sagen. Das hat mich echt sehr erschüttert – zusätzlich zum Verlust.

Nun merke ich, wie es langsam besser wird – ich habe sogar schon wieder genäht. Zwischenzeitlich dachte ich wirklich, ich muss meine Nähmaschinen verkaufen da mit die Lust völlig fehlte.

So, nun aber genug gejammert, es muss auch weitergehen! Wie ihr sehen könnt sind die Bilder zu meiner Dolores von Milchmonster schon im Herbst entstanden. Leider bin ich bisher nicht dazu gekommen, sie euch zu zeigen. Die Dolores hab ich schon ein paar Mal für mich genäht und sie macht total Spaß. Klar, es ist kein Projekt für zwischendurch aber das Ergebnis überzeugt mich immer.

Verwendet habe ich einen dünnen Jeansstoff mit leichten Streifen, es sollte ja eine Jeansbluse werden. Dazu hab ich mir Druckknöpfe in silber besorgt. Was ich überhaupt nicht mag sind Knopflöcher zu nähen und dann auch noch die dazugehörigen Knöpfe annähen. Diese Druckknöpfe sind echt easy. Sie werden wie Ösen eingeschlagen, halten Bombe und sehen auch noch schön aus.

Wie findet ihr meine Dolores?

Schnitt: Dolores von Milchmonster

Arbeitszeit: ca 3 Stunden

Material: Jeansstoff aus dem örtlichen Stoffladen, Druckknöpfe zum einschlagen von Prym

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung und Überzeugung

4 Kommentare zu „Manchmal läuft es nicht nach Plan“

  1. Meine Liebe, dein Verlust tut mir sehr leid! Ich kann verstehen, was du fühlst, so hab ich schon vor langer Zeit meinen Vater verloren und vor einiger Zeit war meine Mutter schwer krank und wir mussten um ihr Leben bangen. Sie hat es gsd geschafft, aber dennoch: ich kenne das Loch, in das man fallen kann. Doch ja, das Leben geht weiter, auch wenn es immer noch schmerzt. Der Schmerz bleibt, er verändert sich nur, doch der große Trost ist, dass der geliebte Mensch einem auf ewig nah bleibt! Gib dir die Zeit, die du brauchst!

    Deine Bluse ist wunderschön!

    Liebe Grüße, Kathrin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s